Woher kommt RADUGA

RADUGA – Regenbogen – einen Regenbogen bauen wir zwischen Tarussa, einer inmitten wunderschöner Natur gelegenen kleinen russischen Provinzstadt, und der Schweiz. Es begann damit, dass Jörg Duss, eidgenössisch diplomierter Schreinermeister, im Rahmen eines von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA finanzierten Projekts nach Tarussa reiste, ohne ein Wort Russisch, aber mit soliden Berufskenntnissen, und mit viel Enthusiasmus. Das war 1997. Inzwischen hat er Russisch gelernt und noch einiges mehr unternommen.

Mit offenen Augen und offenem Herzen hat er, im Laufe seiner Arbeit, viele Nöte der Bevölkerung wahrgenommen: Alleinstehende Alte, die nicht wussten, wie sich Brennholz beschaffen, um ihre elenden Häuschen während des strengen Winters bewohnbar zu machen, und bei denen die bescheidene Rente nicht einmal für das Allernötigste reichte; Invalide, denen die elementarsten Hilfsmittel für ein kleines bisschen Selbständigkeit fehlten, Schulkinder, die über Mittag im oft weit von ihrem Zuhause entfernten Schulhaus dringend etwas Warmes zu essen brauchten, junge Menschen, denen es völlig an sinnvollen Freizeitangeboten fehlte, und vieles mehr.

So liess er sich allerhand einfallen. Er organisierte in seiner Freizeit kleine Festchen für Junge und Alte, er begann, mit der Hilfe eines wachsenden russischen Freundeskreises Lebensmittelpakete zu verteilen, ein undichtes Dach, einen defekten Schornstein, ein zugiges Fenster zu reparieren, einen Ofen zu installieren, einen Rollstuhl zu vermitteln. Da all das trotz allen persönlichen Einsatzes auch Geld kostete, hielt er während seiner Aufenthalte in der Heimat Vorträge, in denen er von seiner Tätigkeit erzählte und seine Landsleute um Hilfe bat. Nicht vergebens! Nachdem er noch kleine, individuelle Reisen organisierte, während derer die Teilnehmer Gelegenheit hatten, sich von seiner Tätigkeit an Ort und Stelle zu überzeugen, nahm sein Hilfsprogramm solche Ausmasse an, dass er beschloss, mit einigen Freunden, die ebenfalls Russlanderfahrung besassen und dieses Land ins Herz geschlossen hatten, auf Ende 2001 eine Stiftung zu gründen – eben RADUGA!

000001notarIm April 2002 hat RADUGA einen Partner erhalten, die russische Stiftung RADUGA TARUSSKAJA, der Tarussaer Regenbogen. Das stellt die ganze Hilfstätigkeit in Russland auf einen rechtlich abgesicherten Boden.

RADUGA hat noch grosse Pläne! Wir werden Sie gerne regelmässig darüber informieren.