Über uns

Russland verstehen

Vom 7. bis 25. Mai 2015 fand ich im Haus der Stiftung RADUGA in Tarussa Heimat, und zwar im wörtlichen Sinn. Schon seit meiner Kindheit spürte ich eine Liebe zu Russland, seinen Kirchen, seinen Literaten, seinen Malern, und zum Land. Meine Pensionierung und das Kennenlernen von Frau Monica [...]

Das Leben in Russland ist voll!

Immer wieder erlebe ich es: einige Tage in Russland sind wie einige Wochen oder gar Monate bei uns im Westen – das Leben ist intensiver, deshalb auch anstrengender! Kommt wohl daher die unglaubliche Tragfähigkeit des russischen Volkes? – An was diese Intensität liegt? Vielleicht daran, dass [...]

Ein kleiner Nachruf für Swetlana

Einige unserer Website-Besucher wissen es wohl schon – Swetlana, unsere Sweta, Swétotschka, eines unserer ältesten Sorgenkinder, nicht an Lebensjahren, aber an Bekanntschaftsjahren, ist gestorben. Wir lernten Swetlana durch unsere damalige Sozialarbeiterin kennen. Swetlana, erzählte diese uns, [...]

DANKE DEN GUTHERZIGEN MENSCHEN

Von Tag zu Tag erfahren immer mehr Menschen über die Wohltätigkeit unsrerer Stiftung, dabei bleiben sie nicht gleichgültig und wollen mitmachen. Sie leisten die Hilfe den Bedürftigen nach ihrer Möglichkeit, wobei sie denen Kleidung, Geschirr, Schuhe und Spielzeug übergeben. Eine Familie aus [...]

Das RADUGA TARUSSKAJA–Team

Unser Team besteht momentan aus vier Mitarbeitenden. Hier stellen sie sich vor. Julija Viktorowna Terechowa arbeitet seit 2004 bei der Stiftung. Neben dem Posten als Buchhalterin bewältigt sie alles Organisatorische; vom Einkauf der Lebensmittel für das Schulernährungsprojekt bis zur Planung von [...]

Stiftung RADUGA TARUSSKAJA

RADUGA TARUSSKAJA, der Tarussaer Regenbogen, ist die jüngere Schwester und russische Partnerin der Stiftung RADUGA. Sie gibt uns in Russland einen rechtlichen Status, besitzt eine feste Adresse und ein Bankkonto und erleichtert so den Kontakt Russland-Schweiz. RADUGA ist eine unabhängige [...]

Dankesbrief vom Gouverneur

Im Februar 2004 kam mir eine grosse Ehre zu Teil. Bei einer Lehrerkonferenz, die einberufen wurde vom Bildungsministerium von Kaluga, überreichte mir der Gouverneur von Kaluga Anatolij Dimitriewitsch Artamonov einen Dankesbrief für die Arbeit im Zusammenhang mit den Jugendlichen und den [...]